Bürgerinfo

Wohnungsbrand / Rauchmelder

Rauchmelder schützen Leben und Sachwerte

werwecktJedes Jahr sterben in Deutschland über 600 Menschen bei Bränden in Privathaushalten, weitere 6.000 werden mit Verbrennungen und Rauchvergiftungen stationär in Krankenhäusern behandelt. Die häufigsten Brandursachen: technische Defekte, zündelnde Kinder oder die berühmt-berüchtigte Zigarette im Bett. Mitverantwortlich für die verheerenden Brandfolgen sind die oftmals viel zu späte Branderkennung und -bekämpfung. Der technische Defekt ereignet sich nachts oder in unbeaufsichtigten Räumen wie der Waschküche oder dem Heizungsraum. Zündelnde Kinder verstecken sich aus Angst anstatt Hilfe zu holen und das Einschlafen über der letzten Zigarette hat oft katastrophale Folgen. Eine Möglichkeit, sich vor den gravierenden Folgen zu schützen, ist die Installation von Rauchmeldern und Feuerlöschern

   

Rauchmelder - die aufmerksamen Wächter

Rauchmelder, die in Privathaushalten installiert werden, sind batteriebetriebene Geräte, die unabhängig von der zentralen Stromversorgung funktionieren und

auch bei einem Kurzschluss funktionsfähig sind. Sie erkennen die Rauchpartikel und warnen durch einen schrillen Signalton.

In Wohnungen sollte mindestens ein Melder installiert sein. Sicherer ist die Montage von Rauchmeldern in jedem Wohnraum. Lediglich in der Küche empfiehlt

sich kein Melder, da durch Wasser- und Küchendämpfe Fehlalarm ausgelöst werden kann.

In Häusern bewährt sich die Installation einer Funk-Alarmeinheit. Arlam-Meldungen der einzelnen Melder werden per Funk an eine Zentrale weitergeleitet. So

ist sichergestellt, dass ein Brand im Keller oder Dachgeschoss sofort erkannt und gemeldet wird. Beim Kauf eines Rauchmelders ist darauf zu achten, dass die

Geräte nicht nur das GS-Zeichen, sondern auch das VdS-Prüfsiegel tragen. Diese Zeichen bürgen für Qualität und somit für Sicherheit.

  

rauchmelder

So können Sie in ihrer Wohnung vorbeugen:

Halten Sie brennbare Gegenstände von Wärmequellen fern.

Achten Sie darauf das Ihr Bügeleisen nicht auf brennbaren Material steht.

Lassen Sie offenes Feuer und den eingeschalteten Herd nie unbeaufsichtigt.

Rauchen Sie in keinem Fall im Bett.

Wenn es zu einen Feuer durch Öl oder Fett kommt, löschen sie auf keinem Fall mit Wasser. Eine Fettexplosion wäre die Folge.


Und wenn es trotz aller Vorsicht brennt:

Alarmieren Sie sofort die Feuerwehr.

Bringen Sie sich und alle Personen in Sicherheit.

Bewahren Sie Ruhe.

Schließen Sie alle Türen die zum brennenden Raum führen.

In verrauchten Räumen müssen sie sich am Boden bewegen da dort mehr Atemluft vorhanden ist.

Keine Aufzüge benutzen.

Wenn Sie von Feuer eingeschlossen sind, machen sie sich an einem Fenster oder Balkon bemerkbar.

Weisen Sie die Feuerwehr ein und informieren sie den Einsatzleiter über vermisste Personen.

Teilen sie ihm auch mit, wenn Gefahrstoffe in dem Gebäude sind z.B. Gasflaschen, Gift,...

Die letzten 3 Einsätze: 
03.05.2017 - 07:56 Uhr
Brandeinsatz Kaminbrand  mehr ...
13.04.2017 - 20:53 Uhr
Sonstiges Türöffnung  mehr ...
12.04.2017 - 15:34 Uhr
Brandeinsatz Kleinbrand  mehr ...

Aktuelle Löschgruppe:

Hauptschleife: Löschgruppe 2
Nachfolgende Löschgruppen: 3 4 1
 
Mai 2017
M D M D F S S
1 2 3 4 5 6 7
8 9 10 11 12 13 14
15 16 17 18 19 20 21
22 23 24 25 26 27 28
29 30 31 1 2 3 4
5 6 7 8 9 10 11

Copyright © Freiwillige Feuerwehr Öhringen. Alle Rechte vorbehalten.   Impressum